Das letzte Stündchen: #17 mit Verena Gantenbein

57:48
 
Поширити
 

Manage episode 335937267 series 2965496
Зроблено Elena Ibello і знайдено завдяки Player FM та нашій спільноті. Авторські права належать видавцю, а не Player FM, і аудіоматеріали транслюються безпосередньо з сервера видавця. Натисніть на кнопку Підписатися, щоб слідкувати за оновленнями в Player FM або скопіюйте і вставте посилання на канал до іншої програми для подкастів.
Wir reden übers Sterben.

«Als Kind hatte ich grosse Angst vor dem Sterben», sagt Verena Gantenbein. Als sie sich später für den Beruf der Pflegefachfrau entschied, war es für sie eine grosse Frage, wie sie damit umgehen würde. Inzwischen arbeitet Verena seit 12 Jahren in der Palliative Care und belgeitet unheilbar kranke Menschen bis zum Lebensende. «Sehr, sehr lange starb nie ein Patient oder eine Patientin in meiner Anwesenheit», erinnert sie sich. «Ich glaube nicht, dass das Zufall ist.» Die Ängste waren immer noch präsent. Inzwischen hat sich das – wie so vieles – verändert. Dennoch kann sich Verena nicht vorstellen, dass sie einmal ihr Leben wird loslassen können.

Im Gespräch mit Elena Ibello spricht sie über ihre Vorstellungen von Sterben und Tod und darüber, wie sie Menschen am Lebensende und deren Angehörige begleitet. Seit sie auch privat in ihrem engsten Umfeld Menschen beim Sterben begleitet hat, hat sich ihre Arbeit verändert. Das Verständnis, die Empathie für die Angehörigen eines sterbenden Menschen, sei viel umfassender als früher. «Einmal selbst zu spüren, wie das ist, war eine einschneidende Erfahrung. Vor allem beim Verlust der eigenen Eltern: Man hat nur eine Mutter und nur einen Vater. Diese absolute Endlichkeit im eigenen Leben zu spüren, zu erfahren, das hat meine Angehörigenarbeit verändert.» Für die Palliative Care ist Verena Gantenbein immer noch Feuer und Flamme. «In der Palliative Care denkt man viel mehr in Möglichkeiten als in Grenzen. Weil es um den Menschen geht, der immer irgendwo ein Potenzial und eine Ressource besitzt. Es geht darum, zu fragen: Was ist diesem Mensch wichtig? Was braucht er? Was wünscht er sich? Danach richtet man sich aus. Nicht danach, was man bei der Diagnose XY machen kann und was nicht.»

Ein Gespräch, das zeigt, dass nicht alle Menschen «friedlich und im Kreise ihrer Liebsten» sterben können, sondern dass es auch unschöne letzte Tage und Begegnungen gibt. Ein Gespräch, das aber dennoch Zuversicht versprüht. Zuversicht, weil es so viele Menschen gibt, die mit ihrem Einsatz genau das versuchen: Gute letzte Momente ermöglichen. Zuversicht auf Versöhnung mit dem eigenen Leben, wenn es soweit ist. Zuversicht einfach, weil das Leben zwar endlich, aber umso wunderbarer ist.

Hinweise

  • Das letzte Stündchen geht in die Sommerpause. Ende August erscheint deshalb keine Folge. Die nächste Folge gibt es Ende September – und es wird eine besondere!
  • Ab sofort gibt es den NEWSLETTER zum letzten Stündchen! Mit Hinweisen auf neue Folgen und ein bisschen Einblick hinter die Kulissen. Hier klicken fürs Abo!
  • Am 7. und 8. Oktober 2022 plus ein Abend im November findet der nächste Workshop «Schreiben über Sterben» in Zürich statt. Infos hier <3. Für mehr Details, E-Mail an podcast@ibello.ch.
  • Das letzte Stündchen findet ihr auch auf Facebook und Instagram.

26 епізодів