Corona-Stress, Hörerkommentare, Städtebau, Salon TEASER

51:56
 
Поширити
 

Manage episode 337070145 series 3010780
Зроблено Stefan Schulz und Wolfgang M. Schmitt, Stefan Schulz, and Wolfgang M. Schmitt і знайдено завдяки Player FM та нашій спільноті. Авторські права належать видавцю, а не Player FM, і аудіоматеріали транслюються безпосередньо з сервера видавця. Натисніть на кнопку Підписатися, щоб слідкувати за оновленнями в Player FM або скопіюйте і вставте посилання на канал до іншої програми для подкастів.

Die Liebe, eine recht moderne Angelegenheit, die sich auf romantischem Wege zwischen zwei Buchdeckeln den Weg in unsere Köpfe bahnte und die Gesellschaft in ihren Bann schlug. Gute Ideen suchen sich immer zwei Wege: Entweder als Buch, oder als Technologie. Nun ist die Technik dran, die wir wie früher Bücher in den Händen halten. Smartphones, bewaffnet mit Dating Apps, Social Media und Konnektivität, verführen uns zu neuen Sehnsüchten. Alfie Bown hat ein wildes Buch darüber geschrieben, wie wir uns verlaufen, während wir Orientierung suchen. Er nimmt sich viel Zeit für seine ideengebenden Autoren, will aber nicht so richtig in die Tiefe.

Anschließend reden wir über Chinas Verhältnis mit Hollywood. China will zensieren und schafft es aus der Ferne immer besser. Die NYT zeigt uns, wie quälend und brutal der identitätspolitische Kampf inzwischen in Schulbibliotheken ausgetragen wird. Wie es um den Journalismus hierzulande, abhängig von amerikanischen und chinesischen Diensten steht, zeigt die Otto Brenner Stiftung.

Komm’ in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl, auch bei Apple Podcasts und Spotify). Neu: Patreon! Wenn du Salon-Stürmer bei Steady bist, lade weitere Hörer von der Gästeliste ein.

Literatur

  1. Wir müssen die Liebe und den Sex politisieren, lautet die Forderung von Alfie Bown. Der Autor analysiert in seinem Buch “Dream Lovers. The Gamification of Relationships” die Sex-Roboter, Dating-Apps und Porno-Plattformen
  2. Wie verändert China die Filme aus Hollywood? Erich Schwartzel wird dazu von Alissa Wilkinson interviewt. Dabei erfahren wir, dass selbst harmlos wirkende Komödien für Chinas Zensur ein Problem darstellen
  3. Bibliotheken sind in Amerika kein Raum für ruhigen Austausch mehr, sondern werden identitätspolitischer Tatort. Die NYT schaut es sich an
  4. Die Otto Brenner Stiftung legt eine interessante Studie vor, inwieweit sich die Öffentlich-Rechtlichen Sender der Logik der Social-Media-Plattformen und der Algorithmen unterwerfen
  5. Elliot Page kennen wir aus Juno und Inception. Jetzt redet er über sich selbst, euphorisch und interessant
  6. “Brauchbare Menschen” heißt ein Band mit Erzählungen von Magdalena Scherfel. Die Autorin stellt moderne Arbeitsverhältnisse dar und literarisiert alltägliche zwischenmenschliche Beziehungen
  7. Die Futurama haben sich in eine mathematische Plot-Sackgasse geführt, und wieder heraus
  8. “Die Kehre” heißt eine neurechte Zeitschrift, die sich mit Naturschutz beschäftigt. Schnell fällt dabei auf, dass es neben Autarkie-Ideen und gesunder Ernährung um anti-universalistische und eugenische Ideologien geht
  9. Raj Chetty und Kollegen begründen eine Freundschaftsökonomie, die NYT klärt uns über sie auf
  10. Rocko Schamoni warnt in “Rolling Stone” vor dem Aussterben der Kultur, weil einfach zu wenig Menschen kommen. Es trifft vor allem jene, die aus der Reihe tanzen

59 епізодів