Friedrich Ebert Stiftung відкриті
[search 0]
більше

Download the App!

show episodes
 
Loading …
show series
 
Der Thüringer Staatssekretär für Wissenschaft und Hochschulen, Carsten Feller, berichtet im Gespräch mit Simone Rieth, welche Herausforderungen Hochschulen und Studierende in der Coronapandemie bewerkstelligen müssen und wie ein Weg zurück zur Präsenzlehre aussehen kann. Außerdem sprechen die beiden sowohl über mögliche Lerneffekte aus der Pandemie…
 
Viele Menschen blicken besorgt auf die Feiertage unter Corona-Bedingungen. Was ist mit einsamen, älteren Angehörigen und Nachbarn? Oder wenn man selbst unter Einsamkeit leidet? Die Telefonseelsorge versteht sich als Ansprechpartner für Menschen, die sich in einer schwierigen Lebenslage bzw. belastenden Krise befinden. Sie bietet die Möglichkeit für…
 
Katarina Barley setzte sich schon früh mit viel Empathie für ausgegrenzte Menschen und gegen Ungerechtigkeit ein. Aufgrund ihres offenen Ohres für die Probleme ihrer Mitmenschen wurde ihr sogar eine Chippendale Couch für ihre eigene "Psychotherapeutenpraxis" versprochen. Im Gespräch mit Christian Krell erzählt sie, wie sie zu ihrer "zweiten Familie…
 
Fehlende Pandemiepläne, Hygienekonzepte und Schutzausrüstung. Corona hat die Altenpflege weitestgehend unvorbereitet getroffen, so die Ergebnisse einer FES-Studie. In Kooperation mit Partnerorganisationen wurden die Arbeitsbedingungen der Altenpflegekräfte in neun EU-Ländern untersucht. Wir richten den Blick auf Deutschland und hören von Stimmen au…
 
Im Pandemiejahr eine Bundesgartenschau eröffnen – diese Erfahrung macht gerade der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein. Im Podcast berichtet er, wie es dazu kam und dass in Erfurt eine ganze Menge Stadtentwicklung in der Buga steckt.Moderation: Simone RiethFriedrich-Ebert-Stiftung
 
"Der braune Osten" scheint ein Klischee zu sein, tatsächlich aber kommen rechtradikale Einstellungen und Gewalttaten im Osten belegbar häufiger vor als in Westdeutschland. Trotzdem werden in den Medien oft Scheindebatten geführt, Fälle verharmlost und Opfer zu Tätern gemacht. Die Journalistin Britta Velzke spricht mit dem Leipziger Journalisten Mic…
 
In dieser Folge ist das Multitalent Medine Yilmaz zu Gast bei Simone Rieth. Sie ist Konferenzdolmetscherin, ehrenamtlich tätig und spricht hier über ihre Erlebnisse als Gastronomin in Zeiten von Corona. Moderatorin: Simone RiethFriedrich-Ebert-Stiftung
 
In diesem Podcast vergleicht der Auslandsbüroleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Israel, Paul Pasch, seine neue Stelle mit seiner vorherigen im Landesbüro Thüringen. Wir erfahren, wie verschieden die Herausforderungen in der Stiftungsarbeit sind, wie unterschiedlich Land und Leute, aber auch, wo es Gemeinsamkeiten gibt. Unser Gesprächspartner is…
 
Das neoliberale Wirtschaftsdenken bietet keine Lösungen für die großen sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit, diese Überzeugung setzt sich immer weiter durch. Wie können soziale Verantwortung und gesellschaftliche Solidarität wieder in den Fokus der ökonomischen Debatte gestellt werden? Wie schaffen wir eine öffentliche Infra…
 
Lassen sich der Kapitalismus und die Ökonomisierung aller Lebensbereiche eindämmen? Welche Rolle spielt dabei die Moral? Wie kann der Staat moralisches Handeln im kapitalistischen Wirtschaftssystem befördern? Geht das überhaupt? Und was lehrt uns die Geschichte? Diese Fragen diskutiert Ute Frevert im Gespräch über ihr Buch „Kapitalismus, Märkte und…
 
Gut 30 Jahre ist die deutsche Wiedervereinigung jetzt her – und immer noch gibt es große Unterschiede zwischen Ost und West, sozial, wirtschaftlich, politisch, aber auch in den Köpfen vieler Menschen. Und dafür gibt es Gründe, die vor allem in der Wendezeit zu suchen sind. Warum das so ist und welche Folgen dies bis heute hat, diskutiert Ilko-Sasch…
 
Die Energiewende muss angesichts des Klimawandels kommen, darin besteht weitgehend Einigkeit – die jedoch bei der Umsetzung aufhört. Warum geht der Wandel so langsam voran? Wie kann so eine umfassende Umgestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft gelingen? Was wären konkrete Schritte? Diese Fragen diskutiert Axel Berg im Gespräch über sein Buch „Ene…
 
In diesem Interview zu Gast bei Simone Rieth ist Leon Schwalbe, der Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Landesschülervertretung Thüringen. Wie die Arbeit einer Schülervertretung aussieht, wie sie von der Pandemie verändert wurde und was das mit Torte zu tun hat, erfahren Sie im Podcast.…
 
Schon früh stritt Daniela Kolbe mit ihrem Vater am Abendbrottisch, dass Ungerechtigkeiten wie Kinderarmut nicht vom Markt geregelt werden können. Das Thema Verteilungsgerechtigkeit zieht sich durch ihren Lebenslauf. Wie sie sich als "rote Socke" innerhalb ihrer Familie profilierte und ihr politisches Engagement bis hin zur SPD-Bundestagsabgeordnete…
 
In unserem neuen Podcast dreht sich alles um den Sport. Diesmal zu Gast ist der Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes Thüringen Thomas Zirkel. Im Gespräch erklärt er, was seine Aufgaben in der Leitung des Dachverbands sind und wie er die Interessen seiner Mitgliedsorganisationen vertritt – auch in Zeiten von Corona. Dabei wirkt sich die sportl…
 
Im Gespräch stellt Valentina Kerst, Staatssekretärin für Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsförderung, Tourismus und Digitale Gesellschaft, die Thüringer Digitalagentur vor und gibt einen Einblick in die Thüringer Digitalstrategie. Mit Blick auf die aktuelle Situation bezeichnet Kerst die Coronakrise als einen „Digitalisierungs-Booster“ und merkt zugle…
 
Friedrich Ebert wäre am 4. Februar 150 Jahre alt geworden. Dieses Jubiläum nehmen wir zum Anlass die Geschichte und Vision unseres Namensgebers zu beleuchten – wie wurde der spätere Reichspräsident politisiert und was war ausschlaggebend die Friedrich-Ebert-Stiftung zu gründen? Wie seine Idee Arbeiterkindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen heu…
 
"Petitionen sind schriftliche Eingaben, Beschwerden usw. an Behörden mit dem Ziel, einen Zustand zu ändern. Eine Petition ist ein alt bekanntes (Rechts-)Instrument. Petitionen bzw. „Eingaben“ waren in der DDR weit verbreitet. Auch in der Gegenwart sind Petitionen ein übliches Mittel und Teil der lebendigen Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern. Spre…
 
"Asyl bedeutet, Verfolgte für eine begrenzte Zeit an einem sicheren Zufluchtsort aufzunehmen, um sie vor Verfolgung und Gefahr zu schützen. In der Region Mecklenburg-Vorpommern nutzten selbst herrschende Herzöge Asyl in Nachbarstaaten. Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden Loblieder auf die mecklenburgische Gastlichkeit. Auch im 20. Jahrhundert gab…
 
"Unter Staatsangehörigkeit wird die Zugehörigkeit einer Person zu einem Staat verstanden. Daraus ergeben sich für beide Seiten Rechte und Pflichten. In der Geschichte der Region Mecklenburg-Vorpommern gaben etwa Auswanderer die Staatsbürgerschaft ab oder Zugewanderte erhielten sie durch Integration und Eid. Das nach dem Ersten Weltkrieg modernisier…
 
Joe Biden wird der neue Präsident der USA. Er löst Donald Trump ab, der die amerikanische Gesellschaft in den letzten Jahren immer mehr polarisiert hat. Gleichzeitig hat die Corona-Krise bestehende Ungleichheiten in den USA offengelegt. Welche Wählergruppen sich für den Demokraten Biden entschieden haben und warum, analysieren wir in diesem Podcast…
 
Die hier thematisierte „Vergesellschaftung“ bezieht sich auf die Umwandlung privaten Besitzes bzw. Güter in öffentlichen Besitz. Besitzformen waren und sind Gegenstand politischer Auseinandersetzungen. Staatliche Eingriffe und Enteignungen gab es unter anderem im Bereich der Landwirtschaft im 20. Jahrhundert in der Region Mecklenburg-Vorpommern. Au…
 
Eigentum ist das Herrschaftsrecht über eine Sache. Oft entzündete sich daran Streit und Krieg. In der Region Mecklenburg-Vorpommern waren beispielsweise bis ins 19. Jahrhundert die Bauern als Leibeigene quasi das Eigentum der Landbesitzer. In Mecklenburg waren bäuerliche Eigentumsrechte länger eingeschränkt als in Vorpommern. Nach 1945 wurden Großg…
 
Unter Wehrpflicht wird allgemein verstanden, dass - meist Männer - eine beschränkte Zeit einen verpflichtenden Dienst für die Streitkräfte des Landes leisten müssen. Wegen mangelnder Freiwilligkeit entstanden rechtliche Regelwerke, später die „allgemeine Wehrpflicht“. Die Region Mecklenburg-Vorpommern kannte Phasen strenger Wehrpflicht und ohne Weh…
 
Berufsfreiheit bedeutet, das Recht zu besitzen, den Beruf frei wählen und ausüben zu dürfen. Bereits im Mittelalter gab es in Mecklenburg Verfahren, die sich mit Berufs- und Ausübungsrecht bzw. deren Beschränkungen beschäftigten. Staatliche Eingriffe und Steuerung der Berufsfreiheit lassen sich auch im 20. Jahrhundert finden. Sprecher_in: Christoph…
 
Seit Mitte des Jahres ist Janine Merz Abgeorndete des Thüringer Landtags. Im Gespräch mit Simone Rieth geht es zunächst um die Heimat von Janine Merz. Sie stammt und lebt in Schmalkalden-Meiningen, der „Prachtregion“ Thüringens. Neben den vielen schönen Seiten, nennt Janine Merz aber auch andauernde Herausforderungen für den ländlichen Raum in Thür…
 
Deutsche Geschichte mal anders erzählt, und zwar aus der Perspektive derjenigen, die dazu gekommen sind. Warum Migration zur DNA unseres Landes gehört, wie wir zu einem neuen Wir-Gefühl kommen, in dem sich alle aufgehoben fühlen, und was das für die politische Gestaltung der heutigen Einwanderungsgesellschaft heißt – diese Fragen diskutiert Jan Pla…
 
Wer die Gesellschaft ändern will, muss sich dafür Mehrheiten suchen! Dies versucht Raphael Hillebrand vor allem denjenigen zu vermitteln, die sich von den klassischen politischen Strukturen ausgeschlossen fühlen. Warum HipHop für ihn eine Blaupause für Selbstermächtigung ist, verrät er Nouchine und Joy in unserem Podcast.…
 
Warum sollte er ausschließlich Migrationspolitik machen, wo er doch am Tegernsee geboren ist und keine eigene Migrationserfahrung gemacht hat? Benjamin Adjei macht in Folge 5 unseres Podcasts deutlich, wie wirkmächtig Zuschreibungen anhand von Äußerlichkeiten sein können und gibt Beispiele für Rassismus in der Politik und im Alltag.…
 
Wolfgang Tiefensee ist Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft - drei Bereiche, die in der Corona-Krise besonders herausgefordert sind. Im Gespräch mit Simone Rieth zieht er Bilanz über die bisherigen Weg durch die Corona-Krise. Dabei zeigt er auf, wo Thüringen Bundeshilfen ergänzt hat und wo weitere Unterstützunge…
 
Eine Nachrichtensprecherin mit Hijab oder ein Polizist mit Turban? In Deutschland ist das bisher undenkbar. Für Amina Yousaf ist die Sichtbarkeit verschiedener Identitäten im Alltag wichtig. Denn: Vielfalt ist Normalität und keine Ausnahme. Welche Rolle das Internet dabei spielen kann, erklärt sie im Podcast.…
 
Als Kind staatenloser Eltern weiß Sawsan Chebli, wie sich Unfreiheit und Fremdbestimmung anfühlen. Heute arbeitet sie als politische Beamtin dafür, dass alle Menschen ihr Umfeld und die Gesellschaft mitgestalten können. Warum man nie seinen eigenen Beitrag unterschätzen sollte, darüber hat sie mit Luca und Anahita gesprochen. Mit: Sawsan Chebli, Lu…
 
Intendantin Sibylle Tröster berichtet von den Herausforderungen ihres Theaters „Theater Waidspeicher“ in Erfurt in der aktuellen Corona-Krise. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen und erfahren wie das Theater zwischen Proben, Kurzarbeit und zeitweiser Schließung seine künstlerischen Räume sichert. Im Gespräch mit Simone Rieth sagt Sibylle Trö…
 
Deutschland ist eine große Kommode mit vielen Schubladen“, findet Serpil Midyatli. Bereits als Kind hat sie sich Vorurteilen und Klischees in den Weg gestellt und sich eingemischt, wenn Menschen benachteiligt wurden. Im Podcast spricht sie darüber, warum es so wichtig ist, mit dem Schubladendenken zu brechen und selbst zu entscheiden, wer man sein …
 
Von der Hauptschule ins Stadtplanungsamt - Mike Josef hat viele Hürden genommen und immer Menschen getroffen, die an ihn geglaubt haben. Warum es ihm trotzdem schwerfällt, sich als Vorbild zu sehen und was ihn antreibt Politik zu machen, erzählt er Beri und Sophia in der ersten Folge unseres Podcasts.Mit: Mike Josef, Beri Agbayir und Sophia Farrouk…
 
Die Ausschreibung „Podcastmacher_in gesucht“ im Juli 2020 war der Startschuss für das Projekt „Hörgut – auf Stimmenfang für Vielfalt“. Zwei Monate später arbeiteten die sechs Hörgut-Tandems an ihrem ersten eigenen Podcast. Hier stellen sie sich vor. Was hat sie bewegt an dem Projekt teilzunehmen und was ist politische Teilhabe aus ihrer Perspektive…
 
Freizügigkeit bedeutet, sich im Bundesgebiet frei bewegen und niederlassen zu können. Freizügigkeit für viele ergab sich in der Region MV erst im 19. Jahrhundert mit der Aufhebung der Leibeigenschaft. Im 20. Jahrhundert war die Freizügigkeit wieder stark eingeschränkt. Auch heute werden Möglichkeiten und Begrenzungen der Freizügigkeit debattiert. S…
 
Grundgedanke des Briefgeheimnis (inkl. Post- und Fernmeldegeheimnis) ist, dass übermittelte Inhalte sehr schützenwert sind. In der Vergangenheit wurde in der Region MV wie anderswo willkürlich gegen dieses Prinzip verstoßen, etwa um „Feinde“ abzuwehren. Und wie steht es heute in einer stark digital vernetzten Welt um das Brief- und Fernmeldegeheimn…
 
Lange war es in der Region Mecklenburg und Vorpommern untersagt, Vereine zu gründen. Das betraf politische und andere Vereine. Es wurde etwa argumentiert, dafür gäbe es keinen Bedarf. Auch im 20. Jahrhundert war das Vereinsleben in MV - mit dessen vielfältigen Auswirkungen auf die Gesellschaft - geprägt von liberalen wie restriktiven Phasen. Trotz …
 
Sich für politische Zwecke öffentlich zu versammeln, war in der Geschichte der Region Mecklenburg-Vorpommern lange keine Selbstverständlichkeit. Somit wurde die Entfaltung eines demokratischen Gemeinwesens im 19. und 20. Jahrhunderts genauso behindert wie die Herausbildung von Bildungs- und sonstigen Vereinen. Seit 1990 ist die Versammlungsfreiheit…
 
Prof. Barbara Lochner ist an der Fachhochschule Erfurt für den Bereich Pädagogik der Kindheit zuständig. Aktuell ist sie in den Beirat der Thüringer Landesregierung zum Corona-Management berufen. Simone Rieth fragt in der neuesten Folge von „Neustart 2020 – Thüringer Perspektiven“, wie eine Abwägung zwischen ökonomischen, sozialen und medizinischen…
 
Die Bilder aus den Flüchtlingslagern in Griechenland schockieren. Kann Deutschland mehr Geflüchtete aufnehmen? Hilfsorganisationen wie die Seebrücke sagen deutlich: Ja. Eine gesamteuropäische Lösung ist nicht in Sicht – laut Lars Castellucci (SPD) aber auch nicht zwingend nötig, wenn sich genug Länder zusammenschließen. Denn Deutschland habe gemein…
 
Christoph Matschie ist Bundestagsabgeordneter, tätig im Auswärtigen Ausschuss und Sprecher im Unterausschuss für die Vereinten Nationen – mit anderen Worten ein idealer Gesprächspartner, um das globale Geschehen während einer Pandemie zu diskutieren. Im Podcast mit Simone Rieth erläutert Christoph Matschie die unmittelbaren außenpolitischen Reaktio…
 
Die zweite Staffel des Podcasts „Neustart 2020 – Thüringer Perspektiven“ beginnt mit Holger Poppenhäger, dem Chef des Landesamts für Statistik in Thüringen. Sie erfahren, welche Aufgaben das Landesamt wahrnimmt und wie dort so wichtige Kennziffern wie das Bruttoinlandsprodukt entstehen. Insgesamt sind es rund 300 amtliche Statistiken, die in Deutsc…
 
Wie gefährlich ist die Neue Rechte? Ist sie wirklich so ‚neu‘? Und wie können wir sie stoppen? In der ersten Podcast-Folge spricht Matthias Quent, Rechtsextremismusforscher und Gewinner des diesjährigen Preises „Das politische Buch“, über sein Buch „Deutschland rechtsaußen“, über alte und neue Muster des Rechtsradikalismus und darüber, was ihm Hoff…
 
Menschen mit Einwanderungsgeschichte blicken auf 30 Jahre Wiedervereinigung. In unserer ersten Folge sprachen wir mit Irena Rudolph-Kokot. Politikerin. Gewerkschaftlerin. Personalrätin. Sie wurde 1973 in Moskau geboren. In ihrer Jugend erlebte sie den Kontrast zwischen der DDR und der Sowjetunion. An dem Ort der friedlichen Revolution fühlen wir no…
 
Schulen werden in der Bundesrepublik Deutschland durch den Staat beaufsichtigt (Art 7. GG). Die Schulaufsicht ist seit Jahrhunderten ein umstrittenes Politikum, denn sie ermöglicht, direkt Einfluss und Macht auszuüben. Bildungsstätten wie Schulkonzepte zeigen teils lange Traditionslinien auf. Die Schulpflicht herrscht in der Region Mecklenburg-Vorp…
 
Folge 6 nimmt Ehe und Familie in MV in den Blick. Der Schutz von Ehe und Familie ist in Artikel 6 (GG) verankert. Bedeutung und Form von Ehe und Familie sind stark kulturabhängig. Klar ist, dass sich Staat und Politik seit Jahrhunderten in unterschiedlichster Form für Ehe und Familie zuständig fühlen.Sprecher_in: Christoph Wunnicke, Jana KühnProduk…
 
Folge 5 beschäftigt sich mit der Meinungsfreiheit (Art. 5 GG). Diese galt im Mittelalter nur für wenige. Der Kampf für Meinungsfreiheit war später in der Region MV eine Auseinandersetzung zwischen Bürgertum und Obrigkeit. Auch wenn Meinungs- und Pressefreiheit 1918 gesetzlich verankert wurden, blieben sie im 20. Jahrhundert sehr oft unterdrückt. Er…
 
Loading …

Короткий довідник

Google login Twitter login Classic login